2. Dezember 2021
Lesedauer:   Minuten
Artikel teilen:

Eine Innovation feiert Geburtstag

Viele fantastische Erfolgsgeschichten kennen wir aus dem Fernsehen. Eine von ihnen begann am 1. Dezember 1996, als QVC Deutschland um 14 Uhr zum ersten Mal mit acht Stunden Live-Programm auf Sendung ging. Die Beliebtheitskurve des Shoppingportals stieg stetig steil an und ist bis heute ungebrochen: Während QVC am Anfang „nur“ 9,3 Millionen Haushalte erreichte, sind es heute 42 Millionen Haushalte in Deutschland und Österreich. Und sie alle sind eingeladen, das 25-jährige Jubiläum mitzufeiern. Genügend Gründe zum Anstoßen gibt es:

 
  • QVC Deutschland startete mit einem TV-Kanal – heute sind es drei.
  • Der Webshop ging 2002 online und seit 2006 kann das TV Programm auch live im Internet verfolgt werden.
  • Außerdem ist der heutige Omnichannel-Retailer im Netz mit Apps sowie auf Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter, YouTube und LinkedIn vertreten.
  • Gestartet ist QVC in einem Studio in Düsseldorf, aktuell umfasst das Unternehmen mehrere Standorte: Studios & Verwaltung in Düsseldorf, Distributionszentrum in Hückelhoven, zwei Customer Care Center (Bochum und Kassel) sowie Outlet Stores.
  • 29 Mitarbeiter waren 1996 an Bord, heute sind es mehrere Tausend.
 
 

Von den ersten Mitarbeitern aus dem Jahre 1996 sind tatsächlich noch einige im Unternehmen. Einer von ihnen ist der beliebte Moderator Volker Kirst. Er hat damals mit vier Kollegen ein intensives Training bei QVC UK absolviert. Danach hieß es „Kamera läuft!“ – ohne Proben und ohne Skript. Bühnenerfahrung sammelte der studierte Diplom-Betriebswirt vorher als Chef-Animateur im Club Méditerranée, als DJ und als Moderator bei Modenschauen. Wir wollten wissen, wer der Mann mit der Personalnummer 001 ist und haben den 53-Jährigen anlässlich des QVC Jubiläums zu einem Gespräch getroffen. Mit dabei war natürlich Chihuahua Schoki, der auch schon in die TV-Fußstapfen seines Herrchens getreten ist.

Volker, wie bist Du denn zu QVC gekommen?
Über eine Kölner Castingagentur, mit der ich durch Zufall zu tun hatte. Ich hatte dort nebenbei erzählt, dass ich Moderations- und Bühnenerfahrung in vier Sprachen habe. Und ein Jahr später riefen sie mich an, um mich zum Casting für QVC einzuladen.

Was ist Deiner Meinung nach das Wichtigste in Deinem Job?
Essenziell ist es, den Nutzen des jeweiligen Produktes zu erkennen und es mit echten, erlebten Storys zum Leben zu erwecken. Also wirklich authentische Erzählungen. Und für viele ist das die größte Herausforderung. Ich caste und coache jede Woche neue Produkt-Experten, aber manche beschreiben nur die Eigenschaften, statt eine Geschichte aus dem Leben mit dem Produkt zu erzählen. Es ist nicht einfach, Kompetenz und Emotionalität zu verbinden.

Sind Deine Aufgaben vergleichbar mit der Moderatoren-Tätigkeit beispielsweise beim ZDF?
Durchaus. Schließlich wollen wir alle den Zuschauern Unterhaltung bieten, damit sie Lust haben, länger dranzubleiben. Und in unserem Fall honorieren das unsere Kunden, indem sie vielleicht sogar etwas kaufen.

Wie viele Sendungen hast Du bereits moderiert?
Ich glaube, es waren bisher rund 15.000 Live-Stunden.

Wow, und Du sprichst immer noch so begeistert von Deiner Arbeit. Stellt sich keine Routine ein?
Nein, denn ich stelle mir immer die Frage: Was kann ich beim nächsten Mal anders machen? Ich bin nicht der Stratege, sondern ein spontaner Typ. Und speziell in Bezug auf die Produkte ist Routine etwas sehr Positives, denn sie bedeutet gleichzeitig, dass ich es in und auswendig kenne.

 
 

Ein Ausschnitt aus der ersten Sendung 1996:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 
 

Du bist von Tag 1 bei QVC Deutschland als Moderator dabei. Was macht den Sender so besonders?
Ich liebe es, die Menschen zu begeistern. Da haben wir in den Live-Shows freie Hand und bekommen auch schnell Feedback – zum Beispiel durch die sofortigen Bestellungen, Whats-App-Nachrichten live in die Sendung oder auf unseren persönlichen Social-Media-Seiten.

Wie ist denn Dein Verhältnis zu den Zuschauern?
Es gibt liebe und treue Kundinnen und Kunden, die schon lange oder sogar von Anfang an dabei sind. Das macht mich natürlich stolz. Ich finde es schön, dass ich die Möglichkeit habe, die Menschen über den Fernseher durch meine Offenheit persönlich zu erreichen. Die Fans können mein Leben verfolgen, wissen von meiner Tochter, meinem Hund und meiner Familie. Ich freue mich über das Feedback und die guten Kontakte.

Probierst Du eigentlich alle Produkte, die Du vorstellst, selbst aus?
Wenn es die Möglichkeit gibt, machen wir das natürlich. Denn es ergibt schon Sinn, sich mit den Produkten gut auszukennen. Allerdings ist das bei so vielen, täglich neuen Artikeln nur hier und da möglich.

Gibt es Kategorien, in denen Du besonders gerne unterwegs bist?
Seit 25 Jahren ist Schmuck ein großes Thema bei mir. Außerdem liebe ich Mode, weil ich es von meinem Vater mitgegeben bekommen habe – er war Verkaufsdirektor großer Modeunternehmen. Außerdem fasziniert mich Hautpflege, denn da lerne ich ständig etwas dazu.

Hast Du nach 25 Jahren eigentlich noch Lampenfieber?
Ja, wenn ich weiß, dass bei bestimmten Sendungen meine Chefs zuschauen. Dann hilft nur: einfach weitermachen. Falls die Experten vor der Sendung Lampenfieber haben, beruhige ich sie, indem ich ihnen verdeutliche, dass sie sich während der Sendung immer auf mich verlassen können.

Wie hat sich Deine Rolle als Moderator im Laufe der Zeit bei QVC gewandelt?
Am Anfang waren wir Moderatoren allein in den Shows, dann kamen irgendwann die Produktexperten dazu. Wir achten heute mehr auf den Dialog, auf den Aufbau der Präsentation und neue Techniken.

Was wünschst Du QVC zum Geburtstag?
Weitere 25 erfolgreiche Jahre. Und ich würde mich freuen, wenn wir weiterhin so beliebt bleiben und noch bekannter werden – UND mich QVC noch viele Jahre aushält!

Diesen Wünschen schließen wir uns an. Herzlichen Dank, Volker!

 
Bitte aktivieren Sie die Personalisierungs-Cookies, um die Herz-Likes zu nutzen.
Artikel teilen: